Eine Heimat für Shevon

Die Nachricht erreichte mich auf der Rückreise aus Amsterdam: Der Hybrid Verlag in Homburg nimmt „Shevon“ in sein Verlagsprogramm auf!

„Shevon“ fertigzubekommen, benötigte mehrere Anläufe. Ein erster Versuch scheiterte schon am Eingangskapitel – zu wenig Vorarbeit und viel zu hohe Ansprüche. Erst nach drei Jahren, weiteren Anläufen und vielen, vielen Überlegungen über die Grundstruktur des Buchs brachte ein freundlicher Schubs von Autorin Susanne Gerdom den Durchbruch.

Freundlich-kritisch begleitet von Autorenkollegen des Deutschen Schriftstellerforums dsfo.de, wuchs „Shevon“ zu einem Roman.

Nach unzähligen Korrekturdurchläufen geht die Arbeit jetzt von neuem los: Das Lektorat wartet.